Demonstration in Potsdam für mehr Teilhabe

Am 14. Juli 2016 fuhren Mitglieder des Werkstattrates und einige Gruppensprecher mit dem Zug nach Potsdam. Dort fand vor dem Brandenburger Landtag eine große Demonstration statt. Mit dabei waren: Stephan Arndt, Stephan Kaiser, Maik Kampioni, Pascal Krumnow (2. Reihe von links), Roy Braun, Conny Kuhn, Gina Pfau, Thomas Holz, Antje Bax, Michael Brucker, Karolin Strauch (1. Reihe von links) und Monika Sydow (kniend).

Demo_in_Potsdam_160714: Auf dem Weg vom Hauptbahnhof zum Landtag - die Delegatin der Lebenshilfe Barnim. Die TeilnehmerInnen haben sich in einem Park in Doppelreihe zum Gruppenbild aufgestellt. Maik Kampioni hält das Plakat hoch und Monika Sydow kniet im Vordergrund. Namen siehe Text.

Demonstriert wurde unter dem Motto „Teilhabe - voll behindert. Brandenburg sagt Nein!" gegen den ersten Entwurf des Bundes-Teilhabe-Gesetzes (BTHG).

Demo_in_Potsdam_160714: Teilhabe - voll behindert. Ein Teil der Aufschrif auf dem gelben Transparent der Lebenshilfe. Vollständiger Text: Teilhabe - voll behindert. gGmbH Lebenshilfe Werkstatt für behinderte Menschen, Hashtag BrandenburgsagtNein

Viele Menschen, die jetzt Unterstützung bekommen, würden mit dem BTHG nicht mehr unterstützt werden.

Das wollen wir und ganz viele andere Menschen, die zu dieser Demonstration kamen, nicht. Daher forderten wir die Politiker des Landtages lautstark auf, dieses Gesetz zu verhindern oder zu verbessern.

Demo_in_Potsdam_160714: Mittendrin für mehr Teilhabe. Gemeinsam mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgt die Delegation der Lebenshilfe aufmerksam das Geschehen auf der Bühne. Sie schwenken dunkelblaue Fähnchen mit dem weißen Schriftzug Lebenshilfe und halen ihr Plakat hoch.

Auf der Bühne vor dem Landtag kamen einige Vorsitzende von anderen Vereinen und Werkstätten zu Wort, aber ebenfalls einige Betroffene selbst. Sie alle forderten mehr Teilhabe für Menschen mit Behinderung. Auch Politiker des Landtages versprachen auf der Bühne, sich im Bundestag für eine Verbesserung des Gesetzes einzusetzen. Alle Reden wurden für gehörlose Menschen in Gebärdensprache übersetzt.

Demo_in_Potsdam_160714: Musikalische Begleitung. Ein afrikanischer Musiker mit traditioneller Kopfbedkung und Kaftan begleitet das Geschehen zwischen den Redebeiträgen auf seiner Gitarren und mit Trommeln.

Nach der Demonstration aßen wir noch eine Kleinigkeit und fuhren danach mit dem Zug wieder Richtung Eberswalde. Es war ein sehr spannender und interessanter Tag. Erstaunlich, wie viele zu der Demonstration kamen, um sich für die Rechte von Menschen mit Behinderung einzusetzen.

Nun halten hoffentlich auch die Politiker ihre Versprechen und entscheiden in unserem Sinne!


Beste Grüße
Monika Sydow (Werkstattrat)

 
Lebenshilfe Arbeiten Neuigkeiten[Werkstattneuigkeiten] Demonstration in Potsdam für mehr Teilhabe